Travelsation

 

REPUBLIK KUBA

Als „Perle der Karibik“ bietet Kuba nicht nur Rum und Zigarren, sondern schneeweiße Strände, eine tropische Vegetation, und den kolonialen Charme vergangener Zeiten. Die Insel begrüßt ihre Gäste mit Herzlichkeit, Ausgelassenheit und einem großen Angebot an historischen Sehenswürdigkeiten. Die Republik Kuba mit einer Fläche von 110.860 km² setzt sich aus der Insel Kuba, der Isla de la Juventud und weiteren kleinen Inseln zusammen. Sie ist die Hauptinsel der Großen Antillen und liegt im Karibischen Meer, nördlich Mittelamerikas. Von den 11,48 Millionen Einwohnern leben 2,13 Millionen in der Hauptstadt Havanna. Die Landessprache ist Spanisch, wobei mittlerweile viele Einheimische Englisch verstehen und sprechen.

Die Insel wurde 1492 von Christoph Kolumbus entdeckt und blieb bis 1898 unter spanischer Herrschaft, bevor sie an die USA abgetreten wurde. Nachdem Kuba 1902 unabhängig wurde, machte sie Fiedel Castor 1959 zu einem kommunistischen Land. Kuba gehört zu den wichtigsten Zuckerproduzenten der Welt. Ebenso spielt der Export von Tabak eine wichtige Rolle. Rund 50 Prozent der Kubaner gehören keiner Religion an. Die Zahl der bekennenden römisch-katholischen Christen ist seit der Revolution um etwa die Hälfte gesunken und nur 1 Prozent der Bevölkerung ist protestantisch. Kuba hat ein tropisch-feuchtheißes Meeresklima mit jahreszeitlichen Schwankungen der Durchschnittstemperatur zwischen 21 Grad im Februar und 37 Grad zwischen Juli und August. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit beträgt 80 bis 90 %. Von Mai bis Oktober ist Regenzeit, mit einem durchschnittlichen Niederschlag pro Jahr von etwa 1.600 mm. Hauptreisezeit in Kuba ist von November bis März.

Die Savannen und der tropische Regenwald Kubas sind durch Rodung fast vollständig verschwunden. Immergrüner Feuchtwald wächst noch in den südöstlichen Gebirgen und auf der Halbinsel Zapata kommen große Mangroven- und Sumpfwälder vor. Neben zahlreichen Palmenarten, findet man auf Kuba Mahagoni, Guajakbaum, Rosenholz und Zeder.

Über 300 Vogelarten sind auf der karibischen Insel beheimatet. Der Nationalvogel ist der Kuba-Trogon, dessen Gefieder den Farben Rot, Blau und Weiß den Farben der kubanischen Nationalflagge entspricht. Krokodile sind nur noch in einigen Reservaten und Zuchtstationen auf der Halbinsel Zapata zu finden. Das tropische Klima ist ein idealer Lebensraum für viele Insektenarten. In Kuba spürt man an allen Ecken, die andersartige Denkweise der Menschen. Die meisten der Einwohner identifizieren sich mit ihrem Land und viele sind überzeugte Sozialisten. Vielleicht wird man bei einer Reise auch kritische Töne hören, dennoch sollte man sich hüten, in die Kritik einzusteigen, da dann die Kubaner empfindlich reagieren können. Ansonsten hält die Insel alles bereit, was man für einen erholsamen und wunderschönen Karibiktrip braucht.

 

 

WICHTIGE HINWEISE:


Kuba-Webuti

 

Landesdaten:
Einwohner / km² 102
Sprache Spanisch
Städte Havanna, Matanzas, Cienfuegos
Zeitzone UTC-5
Währung Kubanischer Peso (CUP)
Vorwahl +53

 

EMPFEHLUNGEN

 


 

travellerbekleidung

 


 

terrific.de - 10 Jahre Erlebnis Outdoor!

 

Reiseberichte

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel

  1. Was kostet eine Weltreise? von Christopher Many

    „Was kostet eine Weltreise?“, ist die häufigste Frage, die mir als Langzeit-Nomade und Autor gestellt wird. Das ist verständlich, denn dummerweise braucht man gewisse Finanzmittel, wenn man um die Welt fährt, es sei denn, man will unterwegs arbeiten. Wie viel Langzeitreisende ausgeben, ist jedoch ganz verschieden, und meine Unkosten sind nicht direkt übertragbar. Alle Overlander haben unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse.
    Aber gut: auf meiner ersten Motorradweltreise von Europa nach Neuseeland (1997 bis 2000) habe ich 15.000 Euro ausgegeben, damals noch die entsprechende Summe in Deutscher Mark. Die Reise dauerte knapp vier Jahre, was durchschnittliche Ausgaben von 340 Euro pro Monat ergibt. Meine achtjährige Weltumrundung mit dem Land Rover (eine alte Serie III, Baujahr 1975) zwischen 2002 und 2010 kostete 50.000 Euro oder 520 Euro pro Monat.
    Auf meinem dritten Trip – eine sechsjährige Motorradreise von Deutschland nach Australien (2012 bis 2018) – da habe ich 36.000 Euro oder durchschnittlich 500 Euro pro Monat benötigt. Und jetzt bin ich mit einem Mercedes 308D Postkögel in Europa unterwegs, und scheine mit 550 Euro/Monat gut klarzukommen.

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel