Evaneos - Costa Rica

 

REPUBLIK COSTA-RICA

Das 1502 von Kolumbus entdeckte Land Costa Rica liegt im Süden Mittelamerikas und grenzt im Südosten an Panama sowie im Norden an Nicaragua. Im Osten wird es vom Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer begrenzt, im Westen vom Pazifischen Ozean. Höchste Erhebung des Landes mit 3.820 Metern ist der in der "Cordillera de Talamanca" gelegene Chiripó. Costa Rica hat eine Fläche von 51.100 km² und ist in 7 Provinzen unterteilt. Von den etwa 5 Millionen Einwohnern leben 340.000 in der Hauptstadt San José. Rund 94 % der Bewohner sind Nachfahren europäischer Einwanderer und etwa 6 % haben afrikanische, asiatische und indigene Wurzeln.

Costa Rica gilt als eines der touristisch am besten erschlossenen Länder Lateinamerikas und ist somit das klassische Backpacker Einsteigerland in dieser Region. Eine erstaunliche Artenvielfalt, eine faszinierende Biodiversität und tolle Traumstrände machen eine Reise nach Costa Rica zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Amtssprache des Landes ist Spanisch, wobei in den Hotels und Touristengebieten vielfach Englisch gesprochen wird. Grundkenntnisse im Spanischen sind in Costa Rica empfehlenswert bzw. für Individualreisende notwendig. Nach der Eroberung durch die Spanier erhielt Costa Rica 1838 seine staatliche Souveränität. Durch die Ausbreitung von Großplantagen entwickelte sich das Land in den darauffolgenden Jahren zu dem Staat, der Inbegriff einer Bananenrepublik wurde. Auch heute noch sind die Exportgüter wie Kaffee, Bananen, Kakao und Zucker weltweit gefragt. Ebenso spielt der Tourismus als Devisenbringer eine große Rolle.

In Costa Ricas gibt es drei Klimazonen: die tropische Tiefebene an beiden Küsten, die Hochebene im Landesinnern und das Hochgebirge. Die Niederungen an der Karibikküste sind tropisch und feuchtheiß. Die Gebiete entlang der Pazifikküste sind von November bis Mai heiß und meist trocken. In den übrigen Monaten muss mit heftigen Regenschauern gerechnet werden. Die Hochebene der Meseta Central hat subtropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von 20 Grad, das durch eine ständig wehende Brise auch an heißen Tagen angenehm ist.

In Costa Rica gibt es rund 12.000 Pflanzenarten, was ihm auch den Namen „Garten zwischen zwei Ozeanen" einbrachte. Mittlerweile gibt es 40 Nationalparks und eine Reihe weiterer Schutzgebiete. Auf ihren Ausflügen können Reisende unwahrscheinliche Vielfalt der Flora und Fauna erleben. So findet man tropischen Regenwald und auch Trockenwald, mannshohe Farne und prächtige Orchideen und auch die Tierwelt bereichert mit Affen der unterschiedlichsten Familien, Bären, Faultieren, Gürteltieren, zauberhaften Schmetterlingsarten sowie exotischen Fischen und Reptilien. Ob man allerdings seltene Jaguare, Tigerkatzen und Ozelots zu sehen bekommt, ist fraglich. Mit seinen circa 1.200 Vogelarten hat das Land übrigens mehr Vogelarten aufzuweisen als die USA und Kanada zusammen. Im Übrigen heißen die Costa Ricaner „Ticos“, eine Bezeichnung die für Friede, Strebsamkeit und Einfachheit steht.

 

 

WICHTIGE HINWEISE:


Costa Rica

 

Landesdaten:
Einwohner / km² 84
Sprache Spanisch
Städte San José, Puerto Limón, San Francisco
Zeitzone UTC-6
Währung Colón (CRC)
Vorwahl +506

 

EMPFEHLUNGEN

 


 

 


 

uTime.de

 

Reiseberichte

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel

  1. Was kostet eine Weltreise? von Christopher Many

    „Was kostet eine Weltreise?“, ist die häufigste Frage, die mir als Langzeit-Nomade und Autor gestellt wird. Das ist verständlich, denn dummerweise braucht man gewisse Finanzmittel, wenn man um die Welt fährt, es sei denn, man will unterwegs arbeiten. Wie viel Langzeitreisende ausgeben, ist jedoch ganz verschieden, und meine Unkosten sind nicht direkt übertragbar. Alle Overlander haben unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse.
    Aber gut: auf meiner ersten Motorradweltreise von Europa nach Neuseeland (1997 bis 2000) habe ich 15.000 Euro ausgegeben, damals noch die entsprechende Summe in Deutscher Mark. Die Reise dauerte knapp vier Jahre, was durchschnittliche Ausgaben von 340 Euro pro Monat ergibt. Meine achtjährige Weltumrundung mit dem Land Rover (eine alte Serie III, Baujahr 1975) zwischen 2002 und 2010 kostete 50.000 Euro oder 520 Euro pro Monat.
    Auf meinem dritten Trip – eine sechsjährige Motorradreise von Deutschland nach Australien (2012 bis 2018) – da habe ich 36.000 Euro oder durchschnittlich 500 Euro pro Monat benötigt. Und jetzt bin ich mit einem Mercedes 308D Postkögel in Europa unterwegs, und scheine mit 550 Euro/Monat gut klarzukommen.

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel