Gratis Reiseführer bestellen

 

SINGAPUR

Singapur ist ein Stadtstaat in Südostasien. Es ist ein sehr kleines Land auf einer großen und mehreren kleinen Inseln an der Südspitze der malaysischen Halbinsel, aber mit vier Millionen Einwohnern eine recht große Stadt, die aus mehr oder weniger großen "Stadtteilen" besteht. 1819 wurde Singapur von Sir Thomas Stamford Raffles als Handelsposten der East India Company errichtet. Bis 1959 war es britische Kolonie, vereinigte sich 1963 mit Malaysia, zog sich jedoch schon zwei Jahre später wieder aus dem Verbund zurück und wurde unabhängige Republik.

Nach und nach entwickelte sich Singapur zu einem der erfolgreichsten Länder weltweit, mit festen internationalen Handelsbeziehungen (sein Hafen gehört zu den größten der Welt) und einem pro Kopf Bruttosozialprodukt, das dem der führenden Nationen Westeuropas gleicht. Singapur ist in jeder Hinsicht einmalig und ein idealer Ort für einen hochinteressanten und entspannenden Urlaub. Singapurs offizielle Sprachen sind Englisch, Malaiisch, Mandarin und Tamil.

 

Man kann ein halbes Leben lang von den verschiedensten Dingen träumen und sich dann bis zum Ende des Lebens ärgern, dass man seine Träume nicht erfüllt hat. Leider ist unser Menschenleben viel zu kurz, um sich alle Träume zu erfüllen. Aber den einen Traum habe ich mir erfüllt und darüber bin ich noch heute froh. Mein Traum war, einmal mit dem Fahrrad rund um die Erde zu fahren. Von Dakar nach Dakar entlang des Äquators oder besser gesagt zwischen den beiden Wendkreisen der Erde. Es war keine Wettfahrt gegen die Uhr und schon gar kein Machotrip.  mehr erfahren

 

WICHTIGE HINWEISE:


Singapur

 

Landesdaten:
Einwohner / km² 7799
Sprache Tamil, Malaiisch, Chinesisch und Englisch
Städte Singapore, Tanjong Pagar, Yio Chu Kang Estate
Zeitzone UTC+8
Währung Singapur-Dollar (SGD)
Vorwahl +65

 

EMPFEHLUNGEN

Travelsation

 


 

Velbon Reisestative

 


 

travellerbekleidung

 

Reiseberichte

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

3 Artikel

  1. Thailand ist viel mehr als nur Luxus-Strand-Urlaub! von Aaron Moser

    Thailand ist ein Land voller Überraschungen und unglaublich vielen Fassetten.
    Im letzten Jahr war ich viele Wochen in Thailand unterwegs. Zu Fuß, mit dem Longtailboot, im Geländewagen oder auf dem Roller habe ich das Land erkundet.
    Im Süden des Landes erstrecken sich herrliche Strände, mit einsamen Buchten und mit Bilderbuch-Sonnenuntergängen, wo Touristen jedes Jahr auf den Spuren von James Bond oder Leonardo DiCaprio unterwegs sind; denn Teile der Filme: „Der Mann mit dem Goldenen Gold“ oder auch „The Beach“ wurden in diesen Regionen abgedreht.
    Thailand hat aber viel mehr zu bieten als nur Luxus-Strand-Urlaub. Zum Beispiel pulsierende Städte mit einer phantastischen Kultur – die stark von der Religion Thailands geprägt ist. Etwa 94% der Bevölkerung sind Buddhisten und angesichts der vielen Tempelanlagen ist der Buddhismus überall im Land allgegenwärtig.

  2. Was kostet eine Weltreise? von Christopher Many

    „Was kostet eine Weltreise?“, ist die häufigste Frage, die mir als Langzeit-Nomade und Autor gestellt wird. Das ist verständlich, denn dummerweise braucht man gewisse Finanzmittel, wenn man um die Welt fährt, es sei denn, man will unterwegs arbeiten. Wie viel Langzeitreisende ausgeben, ist jedoch ganz verschieden, und meine Unkosten sind nicht direkt übertragbar. Alle Overlander haben unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse.
    Aber gut: auf meiner ersten Motorradweltreise von Europa nach Neuseeland (1997 bis 2000) habe ich 15.000 Euro ausgegeben, damals noch die entsprechende Summe in Deutscher Mark. Die Reise dauerte knapp vier Jahre, was durchschnittliche Ausgaben von 340 Euro pro Monat ergibt. Meine achtjährige Weltumrundung mit dem Land Rover (eine alte Serie III, Baujahr 1975) zwischen 2002 und 2010 kostete 50.000 Euro oder 520 Euro pro Monat.
    Auf meinem dritten Trip – eine sechsjährige Motorradreise von Deutschland nach Australien (2012 bis 2018) – da habe ich 36.000 Euro oder durchschnittlich 500 Euro pro Monat benötigt. Und jetzt bin ich mit einem Mercedes 308D Postkögel in Europa unterwegs, und scheine mit 550 Euro/Monat gut klarzukommen.

  3. 3 Wochen Freiheit - Mein Fazit

    Das erste Mal allein und ohne großen Plan mit dem Motorrad ins Ausland - Die Welt ist zu schön, als dass wir nur in unserer bekannten Umgebung bleiben. Sie hat so viel zu bieten, dass es Verschwendung wäre, wir würden uns nicht auf den Weg machen, sie besser kennen zu lernen. Das Glück, in einer Welt zu leben, wo Freiheit des Denkens und Wandelns nicht erkämpft werden muss, sondern als Standard gilt, wird wohl selten so klar wie auf einer Reise. Freiheit, ein Geschenk das JEDER verdient hat. Das Ziel dieser Reise war es, länger als die üblichen 3-4 Tage mit Motorrad und Zelt unterwegs zu sein und dabei ausländischen Boden zu befahren. Letzteres hatte ich in den vorherigen 9 Monaten, seit ich den Motorradführerschein besaß, immer nur für einige Stunden getan. Mein Bedürfnis nach Freiheit war groß, Neues entdecken, völlig losgelöst von dem üblichen Alltag und rein ins Abenteuer Reisen. Und so packte ich im August 2018 meine 3 Köfferchen und fuhr ohne große Planung über Raum und Zeit los.

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

3 Artikel