REPUBLIK ASERBAIDSCHAN

Aserbeidschan ist kein gewöhnliches Reiseziel in Vorderasien, überrascht aber mit unerwarteten menschlichen, kulturellen und landschaftlichen Eindrücken. Das Land blickt auf eine lange Geschichte zwischen Seidenstraße und Großimperien zurück und hat einen rasanten Aufstieg hinter sich, den es vor allem dem Öl zu verdanken hat. Die Aserbaidschanische Republik ist ein Binnenstaat mit einer Gesamtfläche von 86.600 km/≤. Zwischen dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus gelegen, grenzt Aserbeidschan im Norden an Russland, im Nordwesten an Georgien, im Süden an den Iran, im Westen an Armenien und über die Autonome Republik Nachitschewan an die Türkei. Hauptstadt ist Baku, eine bedeutende Hafenstadt am Kaspischen Meer.

Das Land hat 9,8 Millionen Einwohner. Die Amtssprache ist Aserbaidschanisch (Aseri), eine Turksprache, die seit 1992 in lateinischer Schrift geschrieben wird. Außerdem ist Russisch sehr verbreitet. In einigen Hotels, vor allem in der Hauptstadt wird auch Englisch gesprochen. Die Skythen errichteten im siebten Jahrhundert v. Chr. erstmalig einen Staat in der Region, der bis zur Jahrtausendwende unter persischer Herrschaft stand. Im 18. Jahrhundert erkämpften die Russen einzelne Kleinstaaten Aserbaidschans und das Land zählte später zu einer der zahlreichen sozialistischen Sowjetrepubliken. Seit 1991 ist Aserbaidschan eigenständige Republik. Die Hauptreligion ist der Islam. Die beste Reisezeit ist von der Region abhängig, die man besuchen möchte.

 

 

WICHTIGE HINWEISE:


Aserbaidschan

 

Landesdaten:
Einwohner / km² 109
Sprache Aserbaidschanisch
Städte

Baku, Gəncə, Sumqayıt

Zeitzone UTC+4
Währung Aserbaidschan-Manat
Vorwahl +994

 

EMPFEHLUNGEN

 


 

travellerbekleidung

 


 

uTime.de

 

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

2 Artikel

  1. 3 Wochen Freiheit - Mein Fazit

    Das erste Mal allein und ohne großen Plan mit dem Motorrad ins Ausland - Die Welt ist zu schön, als dass wir nur in unserer bekannten Umgebung bleiben. Sie hat so viel zu bieten, dass es Verschwendung wäre, wir würden uns nicht auf den Weg machen, sie besser kennen zu lernen. Das Glück, in einer Welt zu leben, wo Freiheit des Denkens und Wandelns nicht erkämpft werden muss, sondern als Standard gilt, wird wohl selten so klar wie auf einer Reise. Freiheit, ein Geschenk das JEDER verdient hat. Das Ziel dieser Reise war es, länger als die üblichen 3-4 Tage mit Motorrad und Zelt unterwegs zu sein und dabei ausländischen Boden zu befahren. Letzteres hatte ich in den vorherigen 9 Monaten, seit ich den Motorradführerschein besaß, immer nur für einige Stunden getan. Mein Bedürfnis nach Freiheit war groß, Neues entdecken, völlig losgelöst von dem üblichen Alltag und rein ins Abenteuer Reisen. Und so packte ich im August 2018 meine 3 Köfferchen und fuhr ohne große Planung über Raum und Zeit los.

  2. Thailand ist viel mehr als nur Luxus-Strand-Urlaub! von Aaron Moser

    Thailand ist ein Land voller Überraschungen und unglaublich vielen Fassetten.
    Im letzten Jahr war ich viele Wochen in Thailand unterwegs. Zu Fuß, mit dem Longtailboot, im Geländewagen oder auf dem Roller habe ich das Land erkundet.
    Im Süden des Landes erstrecken sich herrliche Strände, mit einsamen Buchten und mit Bilderbuch-Sonnenuntergängen, wo Touristen jedes Jahr auf den Spuren von James Bond oder Leonardo DiCaprio unterwegs sind; denn Teile der Filme: „Der Mann mit dem Goldenen Gold“ oder auch „The Beach“ wurden in diesen Regionen abgedreht.
    Thailand hat aber viel mehr zu bieten als nur Luxus-Strand-Urlaub. Zum Beispiel pulsierende Städte mit einer phantastischen Kultur – die stark von der Religion Thailands geprägt ist. Etwa 94% der Bevölkerung sind Buddhisten und angesichts der vielen Tempelanlagen ist der Buddhismus überall im Land allgegenwärtig.

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

2 Artikel