ALGERIEN

Algerien ist das größte Land in Afrika. Es besitzt im Norden eine Küste zum Mittelmeer und wird von Marokko im Nordwesten, Tunesien im Nordosten, Libyen im Osten, Niger im Südosten, Mali im Südwesten und Mauretanien sowie der Westsahara im Westen begrenzt.

Ein Großteil Algeriens ist Wüste, liegt doch der komplette Süden des Landes in der Sahara-Zone. Dabei ist das Land reich an UNESCO-Welterbestätten wie zum Beispiel die Altstadt der Hauptstadt Algier, die Bergfestung Beni Hammad und das Tal von M'zab. Aber auch der Küstenstreifen am Mittelmeer mit seinen feinsandigen Stränden und glasklarem Wasser trägt zur Schönheit Algeriens bei. Die politische Situation des Landes muss als schwierig eingestuft werden.

Die offiziellen Amtssprachen sind Arabisch und Berberisch. Die in Algerien gesprochene Variante des Arabischen unterscheidet sich stark von dem Arabischen, dass in anderen Staaten gesprochen wird. Viele französische Wörter wurden durch die Kolonialisierung Frankreichs in die Sprache integriert. Es ähnelt daher der in Marokko und Tunesien gesprochenen Variante.

 

 

WICHTIGE HINWEISE:


Algerien

 

Landesdaten:
Einwohner / km² 17,2
Sprache Arabisch und Tamazight
Städte Algier, Oran, Constantine
Zeitzone UTC+1
Währung Algerischer Dinar (DZD)
Vorwahl +213

 

EMPFEHLUNGEN

Visabox

 


 

travellerbekleidung

 


 

terrific.de - 10 Jahre Erlebnis Outdoor!

 

Reiseberichte

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel

  1. Tilmann Waldthaler - Vom Nordkap bis zu den Medizinmännern in Afrika | 1982 - 1985, 28.000 km

    Nach einer 4-jährigen Reise mit dem Fahrrad war es sehr schwer, plötzlich mit einer neuen Situation konfrontiert zu sein. Ich konnte nicht mehr einfach weiterfahren, denn die Straße war einfach zu Ende. Ich entschloss mich also umzudrehen und fing eine neue Reise in wärmere Regionen der Erde an. Die Reise führte mich von Spitzbergen bis nach Sizilien und weiter nach Afrika. Jetzt war ich gefordert, das erste Mal durchquerte ich die Sahara und versandete nicht in der Wüste, sondern eher bei den Medizinmännern und den Fetischeuren in West Afrika. Mit einer Machete und der Mithilfe der Einheimischen, begann ich einen ganz neuen Lebensabschnitt. Zuerst musste ich mir eine Hütte bauen und den Leuten Zeit geben sich an den "Yovo" im Dorf zu gewöhnen.

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel